STARTSEITE     EINSATZ     ENTWICKLUNG     AUTOREN     LIZENZ     TITEL
  Konzept     Vorbereiten     Stand  
  Struktur       Anwender     Zukunft  
  Quellen       Poweruser     Chancen  
  Präsentieren  
  [en]
[es]
[de]

 

   IndeView - Tipps für Poweruser   

 
HACKEN ERLAUBT

 
 
 


 


 
 
NACH OBEN

INDEVIEW.RUN editieren

Betrachten wir die Steuerdatei einer sehr kurzen "Präsentation" von gerade einmal drei Seiten:

Die Steuerdatei regelt die korrekte Reihenfolge der Seiten.
Leerzeilen und mit [#] beginnende Zeilen werden ignoriert.
 
Durch editieren der "next="-Einträge kann der Kontrollfluss verändert werden: beispielweise ist es möglich, Seiten zu überspringen (wie in Abschnitt "[Page0]" nach ODER gezeigt) oder nach einer bestimmten Seite zu einer davorliegenden Seite zu wechseln, wie in in Abschnitt "[Page2]" angedeutet. Letzteres erzeugt eine Endlosschleife, die nur mit den Tasten [Esc] oder [Q] beendet werden kann.
 
Seitenspezifische Informationen erhält IndeView aus den in der Steuerdatei eingetragenen Page*.INF-Dateien, die wir uns im folgenden Abschnitt ansehen.
   # IndeView presentation run file
#
# visit: http://www.indeview.org
 
[COMMON]
Version=IndeView 1.0
start=Page0
 
[Page0]
# This is the title of the first page
info=DATA/Page0.INF
next=Page1   ODER   Page2
 
[Page1]
# The 2nd page's title text
info=DATA/Page1.INF
next=Page2
 
[Page2]
# Here goes the title of the last page
info=DATA/Page2.INF
next=NONE   ODER   Page0

 
 
NACH OBEN

PAGE*.INF editieren

Für jede Seite einer Präsentation erzeugen die Creator-Module eine Page*.INF-Datei, ähnlich des hier gezeigten Beispiels:

Die Seiteninformationsdatei enthält den Titel der Seite, so wie er in der mit [L] aufzurufenden Seitenliste angezeigt wird, und Verweise auf die in verschiedenen Grössen vorliegenden Bilddateien durch einer Reihe von "File="-Einträgen in folgendem Format:
  • Dateiname, evtl. mit vorangestelltem Pfad, z.B. /net/share/pub/presentations/pre03/P0W6.PNG. Bei fehlendem oder relativem Pfad wird als Bezugsverzeichnis der Speicherort der Seiteninformationsdatei angenommen: die Creator-Module legen die Page*.INF-Dateien standardmässig im gleichen Verzeichnis ab wie die Bilddateien.
  • Leerstelle
  • Breite des Bildes in Pixeln
  • Buchstabe x
  • Höhe des Bildes in Pixeln
   # IndeView page information file
#
# visit: http://www.indeview.org
 
Name=This is the title of the first page
 
File=P0W6.PNG 640x480
File=P0W7.PNG 704x576
File=P0W8.PNG 800x600
File=P0W10.PNG 1024x768
File=P0W11.PNG 1152x864
File=P0W12.PNG 1280x1024
File=P0W16.PNG 1600x1200

Wird ein "File="-Eintrag gelöscht, kann IndeView die betreffende Bilddatei nicht laden und zeigt ersatzweise das nächst grössere Bild in verkleinerter Darstellung.
 
Hinzufügen eigener Einträge ist möglich, sei es um andere Bildformate mit auf der CD abzuspeichern, sei es um per Editor (oder selbstgeschriebenem Skript) eine neue Präsentation durch Zusammenstellen einiger Bilddateien zu entwickeln, ohne hierfür ein Präsentationsprogramm einzusetzen... Die vorgegebenen Bilddimensionen sind hierbei kein Muss, Du kannst z.B. auch bloss ein einziges Bild pro Seite definieren: dieses wird von IndeView auf das vorgefundene Bildschirmformat gezoomt, falls Du nicht das Skalieren verhindern möchtest.
 
Die Angabe von Bild-Breite und -Höhe als Abschluss jedes "File="-Eintrags ist zwingend erforderlich: fehlt sie, nimmt IndeView an, dass die Informationsdatei beschädigt wurde.  
Tatsächlich enthält die Datei einige zusätzliche Einträge, die allerdings zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht ausgewertet werden. Nach erfolgter Implementierung der entsprechenden Funktionen, werden die Parameter hier dokumentiert.

 
 
NACH OBEN

Skalieren oder dehnen verhindern

Standardmässig skaliert ("zoomt") IndeView ein Bild auf volle Bildschirmbreite bzw. -Höhe, falls zu einer bestimmten Seite kein Bild in genau passender Grösse vorhanden ist.

Dies kannst Du verhindern, indem Du IndeView mit dem folgenden Kommandozeilen-Parameter aufrufst:
 
--DONT-SCALE

Ergänzend zum Skalieren passt IndeView ggfs. auch die Proportionen des Bildes an, falls ein skaliertes Bild nur von der Breite bzw. Höhe her passgenau ist, aber nicht in seiner Höhe bzw. Breite, Ziel ist eine formatfüllende Darstellung. Gedehnt wird allerdings nur, wenn sich die Breite bzw. Höhe des Bildes dadurch um weniger als 10 Prozent verändert und wenn vorher skaliert wurde: nicht skalierte Bilder werden auf jeden Fall 1:1 dargestellt, auch wenn sie nur in einer Richtung exakt ins Format passen und in der anderen Richtung ein Rand sichtbar bleibt.

Das Dehnen von nur beinahe passenden Bildern kannst Du verhindern, indem Du IndeView mit dem folgenden Kommandozeilen-Parameter aufrufst:
 
--DONT-STRETCH

Um diese Änderungen auf der CD zu verewigen, editiere bitte die im Basisverzeichnis der auf CD zu brennenden Daten liegende Datei AUTORUN.INF.
Sie enthält den folgenden Eintrag:
 
open = BIN/WINDOWS/INDEVIEW.EXE
 
Ergänze ihn, indem Du den/die gewüschte(n) Parameter anhängst,
also so:
 
open = BIN/WINDOWS/INDEVIEW.EXE --DONT-SCALE
 
oder so:
 
open = BIN/WINDOWS/INDEVIEW.EXE --DONT-STRETCH
 
oder so:
 
open = BIN/WINDOWS/INDEVIEW.EXE --DONT-SCALE --DONT-STRETCH

 
NACH OBEN
 
WEITER ZUM TESTEN DER PRÄSENTATION

Falls Dir IndeView gefällt,
würden wir uns über eine Ansichtskarte
von Deiner Stadt/Deinem Dorf sehr freuen:
 
white space
 
Wir gespannt darauf zu erfahren,
wo unsere IndeView-Anwender leben.
[smile]